Ausgezeichneter Schallschutz

Ausgezeichnete Schallreduktion mit naturbo Lehmputzplatten

naturbo Lehmbauplatten – sowohl mit als auch ohne Wandheizung – dämmen den Luftschall (= Durchgangsschall) um hervorragende 48 Dezibel (dB) 
(» zum Schallschutzgutachten).

 

Da ist noch lange nicht Schluss!

Besonders bemerkenswert an diesem Ergebnis ist, dass wirklich nur ein Standard-Aufbau getestet wurde, der nicht auf Schallschutz optimiert worden ist (80 mm Holzständer, beidseitig mit naturbo beplankt, dazwischen 60mm Dämmung). Deshalb besteht noch viel Optimierungspotential:

  • Metallständer
    Durch den Einsatz von Metallständern kann der Schallschutz schon in einem ersten Schritt verbessert werden.
  • akustische Entkoppelung (Doppelständerwerk)
    Und für wen Schallschutz von elementarer Bedeutung ist, der kann Vorder- und Rückseite akustisch entkoppeln. Dazu werden für Vorderseite und Rückseite getrennt Ständer so gestellt, dass die Bauteile nicht miteinander in Berührung kommen. Damit können dann Schallschutzwerte erreicht werden, wie man sie sich bessern nicht wünschen kann.
     

Frequenzbereiche

Jetzt sind die 48 dB ein Mischwert, der sich aus den Messungen über die verschiedenen Frequenzbereiche ergibt. Bei der Detailbetrachtung lässt sich feststellen, dass die Stärken des naturbo-Systems im Vergleich zu anderen Beplankungen vor allem liegen in …

  • tiefen Tönen (= Bässen), die gerade bei Musik im Nachbarraum besonders stören und durch naturbo überdurchschnittlich reduziert werden.
  • mittleren Frequenzen (= Sprechstimmen), was Gespräche sehr gut ausfiltert.
     

Wie gut sind eigentlich 48 dB?

Referenzwerte

Mit Dezibel rechnen die wenigsten. Lassen Sie uns deshalb diesen Wert anhand von ein paar Referenzwerten erläutern:
85 dB:   für Ohren kritischer Grenzwert
80 dB:   sehr kräftige Lautstärke einer Stereo-Anlage
35 dB:   Zimmerventilator
30 dB:   Flüstern
25 dB:   Atemgeräusch

Wenn also im Nachbarzimmer Musik der Stereo-Anlage läuft, die knapp unter dem für Ohren kritischen Grenzwert liegt (= 80 dB), dann reduziert die naturbo-Wand das Geräusch auf 32 dB (= 80 dB – 48 dB). Das ist ein Wert zwischen „Ventilator“ und „Flüstern“ und wird als so leise beurteilt, dass er unter der Konzentrationsstörungsschwelle liegt.

Schallschutzklassen bei Fenster

Für Fensterscheiben gibt es Schallschutzklassen von 1 – 6, wobei gilt: je höher die Klasse desto besser der Schallschutz. Die beste Schallschutzklasse 6 beginnt bei 50 dB. Mit 48 dB erreicht das naturbo-System diesen Wert schon fast – und das ganz ohne Optimierung.

Physikalische Erklärung

Das gute Ergebnis lässt sich natürlich auch physikalisch erklären: Wenn Schallwellen auf eine Wand auftreffen, so werden sie zum Teil reflektiert (= zurück in den Raum geschickt), zum Teil absorbiert (= die Energie wird umgewandelt) und zum Teil transmittiert (= durch die Wand durchgelassen). Je mehr Schallwellen durch die Wand hindurchtreten können, desto hellhöriger ist ein Raum.

Die hervorragenden Werte zum Durchgangsschall der naturbo Lehmbauplatten resultieren aus folgenden Erkenntnissen:

  • ein erheblicher Teil der Schallwellen wird durch die schwere Masse des Lehms bereits an der Oberfläche reflektiert.
  • ein weiterer, erheblicher Teil der Schallwellen wird durch den Kern der naturbo Lehmplatte, die Holzweichfaserplatte, absorbiert
  • damit verbleibt nur noch ein kleiner, oft kaum wahrgenommener Teil der Schallwellen, der tatsächlich durch die Wand „sickert“.

Deshalb erreichen Sie durch den Einbau von naturbo Lehmbauplatten eine spürbare Schallreduktion – zum Schutz Ihrer Privatsphäre und der ihres Nachbarn.

Wir haben naturbo nicht als Schallschutzsystem entwickelt, doch wir freuen uns, dass uns jetzt so gute Eigenschaften bescheinigt wurden.

Wenn Schallwellen auf eine Wand auftreffen, so werden sie je nach Beschaffenheit der Wand zum Teil reflektiert, zum Teil absorbiert und zum Teil transmittiert. Je mehr Schallwellen durch die Wand hindurchtreten können, desto hellhöriger sind die Räume.

naturbo Lehmbauplatten weisen auch bezüglich der Schallwellen hervorragende Eigenschaften auf:

  • ein erheblicher Teil der Schallwellen wird durch die schwere Masse des Lehms (Festkörperoberfläche) bereits an der Oberfläche reflektiert (sowohl raumseitig, wie auch durch die Beschichtung an der Rückseite der Platte)
  • ein erheblicher Teil der Schallwellen wird durch den Kern der naturbo Lehmplatte, die Holzweichfaserplatte, absorbiert
  • nur noch ein kleiner, meist nicht wahrnehmbarer Teil der Schallwellen sickert tatsächlich durch die Platte hindurch

Durch den Einbau von naturbo Lehmbauplatten erreichen Sie eine spürbare Schallreduktion und vermeiden die unerwünschte Eigenschaft, Gespräche und Diskussionen in den angrenzenden Räumen mitzuhören.